Mittwoch, 6. September 2017

Kleines Kosmetiktäschchen

Im Rucksack, den ich mit auf der Nadelwelt hatte, habe ich geraume Zeit nach der Messe noch eine Anleitung gefunden, die ich mir auf der Messe gekauft hatte und danach irgendwie in Vergessenheit geraten ist. Es ist die Anleitung zu einem kleinen Täschchen, welches ich als Innenfutter mit beschichteter Baumwolle genäht habe und somit als kleines Kosmetiktäschchen nutzen möchte. Wenn ich nur ein verlängertes Wochenende unterwegs bin, hat mir bisher ein Zipper-Beutel als Kulturbeutel gereicht und da dieser definitiv nicht standesgemäß ist, musste nun endlich etwas neues, selbstgenähtes her. Die Anleitung ist vom Hexagon Patchwoktreff und relativ einfach zu nähen. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir gerne ein Bild mehr gewünscht, aber wenn man schon die ein oder andere Tasche genäht hat, ist es machbar.

 

Die gepunktete beschichtete Baumwolle ist nun so gut wie alle  und ich könnte mir vorstellen, das Täschchen auch noch ein weiteres Mal zu nähen. Ich mag die Form, da sie irgendwie ein wenig anders ist.

Liebe Grüße
Franzi

Sonntag, 28. Mai 2017

Abfalleimer für die Nähmaschine

Nachdem es beim La Passion gut voran geht, habe ich mittlerweile auch wieder den Kopf frei für andere kleine Nebenbei-Projekte. Einen kleinen Mülleimer für Fäden und anderen abgeschnittenen Kleinkram direkt an der Nähmaschine fand ich schon immer praktisch nur hat mir bisher der beschichtete Stoff dafür gefehlt, denn der Mülleimer sollte auch leicht auszuleeren sein. Bei der Nadelwelt gab es diesbezüglich genug auswahl, sodass mein Vorrat an beschichteter Baumwolle nun gefüllt ist und es keine Ausrede mehr gab. Entstanden ist ein kleiner Mülleimer nach dieser Anleitung sowie ein Nadelkissen. Beides ist von der Unterlage abnehmbar, da ich zum ersten Mal Kam Snaps ausprobiert habe, nachdem ich mir vor einer gefühlten Ewigkeit bei Snaply den Starterkoffer gegönnt hatte. Die Befestigung ging super und ich frage mich wirklich, warum ich die Teile nicht schon eher ausprobiert habe.



Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden, gegebenenfalls erweitere ich es noch mit einem Steckplatz für Nahttrenner und kleine Schere, damit beides ebenfalls nicht rumfliegt und seinen festen Platz hat. Ich mag Ordnung am Nähtisch, da ich definitiv zu faul zum suchen meiner Sachen bin :D

Liebe Grüße
Franzi

Mittwoch, 24. Mai 2017

La Passion Treffen Gummersbach und Zwischenstand

Am vergangenen Wochenende war wieder das alljährliche La Passion Treffen, dieses Mal in Gummersbach bei Wuppertal/ Köln. Auf Grit's Blog gibt es  schöne Fotos vom Treffen zu bestaunen, daher gibt es hier nur ein Foto von meinem aktuellen Stand, den ich versucht hatte in unserer Ferienwohnung einmal komplett auszulegen, aber trotz großem Wohnzimmer bin ich kläglich gescheitert. Das Treffen war klasse und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.


Mittlerweile bin ich bei den 4 Ecken angekommen. Ich habe bereits alle 106 kleinen/ mittleren/ großen Blümchen genäht und es sind jetzt tatsächlich "nur" noch rund 2500 Hintergrundhexagone und dann ist mein La Passion auch fertig. Um genau zu sein, sind 14.716 Hexagone vernäht und dieses Projekt neigt sich nach fast 4,5 Jahren mit kleinen und großen Unterbrechungen und gefühlt 100.000.000 Arbeitsstunden tatsächlich dem Ende entgegen. Ich bin gespannt auf welche Schnapsideen ich danach komme :D

 das Layout auf dem Hintergrundstoff
 
 alle genähten Einzelteile der 4 Ecken

Liebe Grüße
Franzi

Dienstag, 16. Mai 2017

Geburtstagsgeschenk

Nachdem das Geburtstagsgeschenk für meinen Papa zum 60. mittlerweile verschenkt ist, kann ich endlich das Endprodukt hier zeigen. Die Entscheidung eine Decke zu nähen stand schon im letzten Jahr fest, da ich mich aber leider absolut für kein Muster entscheiden konnte, habe ich letztendlich erst gut 2 Monate vor dem eigentlichen Datum angefangen und ich bin leider echt schlecht darin etwas unter Zeitdruck zu machen. Schließlich sollte es auch kein 0-8-15 Muster werden, sondern nach was aussehen. Ich habe meine gesammelten Patchwork-Magazine und -Bücher gewälzt, sowie im Internet nach Anregungen gesucht und am Ende hat es beim Model "Herz im Herbst" aus dem gefühlt uralten Patchworkmagazin von 05/2005 Klick gemacht.
 

Meine Variante ist komplett in grün-beige und ohne "Herz" genäht, da meine Eltern sich vor kurzem ein neues helles mintgrünes Sofa gekauft haben und zudem eine Wand im Wohnzimmer in orange gestrichen ist.


Gequiltet habe ich eher sparsam nur im Nahtschatten, da es eine Kuschelsofadecke bleiben sollte. Als Vlies habe ich zum ersten mal mit dem 277er Cotton-Vlies von Freudenberg in einfacher Lage gearbeitet. Es ist nicht sonderlich flauschig,wie beispielsweise Polyvlies, wärmt aber trotzdem sehr gut und lies sich gut verarbeiten. Für diesen Zweck fand ich es sehr gut geeignet. Die erste Wäsche hat die Decke bei mir in der Waschmaschine gut überstanden, ich hoffe sie wird auch die nächsten Jahre noch einige Freude bereiten :)

Ich darf es eigentlich nicht sagen, aber dies ist nun tatsächlich meine erste richtige Patchworkdecke, die auch fertig geworden ist. Eine zweite habe ich noch in einem Schubkasten unter dem Bett, angefangen zu quilten, aber noch nicht fertig und ansonsten bin ich gefühlt eher der Wandbehang- und Taschen-Näher, denn davon sind schon ein paar fertig geworden.

Liebe Grüße
Franzi

Sonntag, 7. Mai 2017

Nadelwelt Karlsruhe

Dieses Jahr stand für mich endlich einmal die Nadelwelt in Karlsruhe auf dem Programm, eine der größten Handarbeitsmessen für Endverbraucher in Deutschland. Am Donnerstag bin ich mit dem Zug angereist, Freitag war ein ganzer Messetag, Samstag ein halber und Samstag Nachmittag ging es dann mit dem Zug zurück. Da ich am Donnerstag bereits recht früh in Karlsruhe war, musste auch noch ein wenig Sightseeing sein.

 Karlsruher Schloss mit Riesenrädern aufgrund des Baden-Württemberg-Tag, der am Wochenende in Karlsruhe stattgefunden hat

 Ein Teil vom Botanischen Garten am Karlsruher Schloss

Am Freitag und Samstag ging es dann auf die Messe. Ein paar Eindrücke:




 Es gab auch einige schöne Ausstellungen, die ein guter Zeitvertreib waren, wenn man mal keine Verkaufsstände mehr sehen konnte.

Ein bisschen was ist am Ende auch bei mir in den Rucksack gehüpft, wobei mein 30l Wanderrucksack am Ende definitiv an seine physischen Grenzen kam, aber so hatte ich zumindest einen Grund irgendwann einen Schlussstrich zu ziehen :) Es kamen einige Kunstleder- und Wachstuchabschnitte für Taschen mit, des Weiteren einige FQ (Pakete), aber hauptsächlich hatte ich nach größeren Stoffabschnitten ab einem halben Meter gesucht und auch gefunden. Ein bisschen Taschenzubehör musste noch mit, sowie 2 Restetütchen à 4 € wo zum Glück auch sehr schöne größere Restestücke drin waren.


Als Fazit: Die Nadelwelt ist eine recht große Messe deren Fokus im Gegensatz zur Creativa nur auf Nähen (Patchwork und Bekleidung), Stricken und Sticken liegt. Es gab einige neue Produkte zu sehen, die ich so noch nicht gekannt habe, aber vieles wiederholt sich verständlicherweise an den Ständen. Ich hätte nicht unbedingt 1,5 Messetage gebraucht, aber schlecht waren sie auch nicht, da man mehr Zeit hatte und über gewisse Kaufentscheidungen auch noch eine Nacht schlafen konnte. Urspünglich wollte ich auch 1-2 Halbtageskurse besuchen, hab aber leider zu lange gezögert und so waren bei meiner Entscheidung für die Kurse, die begrenzten Plätze leider schon belegt, selber Schuld :)
Jedes Jahr muss ich den Weg nicht auf mich nehmen, aber zumindest für 2019, wenn die "La-Passion-Ausstellung" im Rahmen der Nadelwelt stattfinden wird und meine blaue Variante hoffentlich auch fertig dort hängt, werde ich wieder dabei sein. So lange heißt es nun, Stoffe verarbeiten :D

Liebe Grüße
Franzi

Freitag, 24. Februar 2017

DIY: ich baue mir einen Nähmaschinentisch

Der Wunsch einen Tisch zu haben in den ich die Maschine zum nähen einlassen konnte, bestand bei mir schon länger. Nachdem ich wieder einmal mein Näheckchen umgeräumt habe, sollte dieser Wunsch nun endlich in die Tat umgesetzt werden.

Es stand zur Wahl:
- der Sew-Ezi in klein (wirklich seeeehr klein, aber noch bezahlbar)
- der Sew-Ezi in groß (schon ein wenig größer aber dafür auch überproportional teuerer)
- ein Nähmöbel der Firma Rauschenberger (am liebsten einen aus der Serie Extend mit Erweiterungsmöglichkeiten nach hinten und zu den Seiten --> seeeeeehr teuer aber schon sehr nett)
- oder einfach frei nach dem Motto "selbst ist die Frau" ein Tischchen nach den eigenen örtlichen Begebenheiten selber bauen und vielleicht irgendwann später in ein professionelles Nähmöbel investieren.

Da die Vernunft nach langer Überlegung gesiegt hat, habe ich mir im Internet eine weiße Tischplatte in meinem Wunschmaß (80x80 cm) für unter 50 € inklusive Versand bestellt, bei Ikea 4 verstellbare Tischbeine gekauft (30 €) sowie dem nächsten Baumarkt noch mehrfachen Besuch abgestattet (weitere Kosten insgesamt etwa 25-30 €).

Herausgekommen ist nach etwa einem Wochenende Arbeit vorerst dieses formschöne Modell der Marke Eigenbau:


Die Nähmaschine steht auf einem unter die Tischplatte mittels Winkel geschraubten Regalbrett welche netterweise genau den passenden Abstand haben. Da die Vorderseite offen ist, kann ich auch nach wie vor den Kniehebel nutzen (Musskriterium!).


Beim nächsten Selbstbautisch würde ich auf jeden Fall den Ausschnitt aus der Tischplatte der Tischplattenfirma überlassen wollen (hatte ich blöderweise beim Kauf nicht dran gedacht). Eine Stichsäge habe ich zwar, aber ein bisschen krumm und schief ist der Ausschnitt dann leider doch geworden *schnüff*. Das geht mit besserem Werkzeug mit Sicherheit schöner. Im Moment überlege ich mir noch, zumindest den Plexiglaseinsatz der Firma Rauschenberger passend für meine Nähmaschine  zu gönnen, da ich mir einbilde, dass vor allem größere Quilts bestimmt besser auf dem Plastik rutschen als auf dem Holz und der Ausschnitt dann noch passgenauer für meine Maschine wäre. Der Ausschnitt aus der Tischplatte sollte dafür auf jeden Fall groß genug sein.

Jetzt wird der Tisch allerdings erstmal so wie er ist ausprobiert und eingeweiht. Ich freu mich schon drauf :)

Liebe Grüße
Franzi

Montag, 13. Februar 2017

La Passion: Teil 11 fertig und Endspurt

Obwohl noch rund 4.000 Hexagone an meinem La Passion fehlen, fühlt es sich langsam aber sicher wie Zielgerade an. In der letzten Woche habe ich Teil 11 (12 Rauten) beendet und auch bereits angenäht. Es fehlen daher "nur" noch die Ecken und ein bisschen Kleinkram, damit das Top seine quadratische Form erhält. Da in den letzten Tagen auch ein paar Blumen für Teil 12 entstanden sind, sind nun insgesamt 13.170 Hexagone vernäht. Mittlerweile muss sogar ein Stuhl als Erhöhung herhalten und selbst so bekomme ich das Ungetüm nicht mehr komplett aufs Foto.



Am 20.05.2017 findet das diesjährige La Passion Treffen in Gummersbach bei Köln statt und ich hoffe bis dahin mindestens eine fertige Ecke vorweisen zu können. Mal sehen ob es klappt :)

Liebe Grüße
Franzi